Die richtige Ausrüstung zum Wandern

Der kalte Winter neigt sich seinem Ende. Die ersten Krokusse und ein leises Vogelgezwitscher in der Ferne kündigen den nahenden Frühling an. Wärmende Sonnenstrahlen sorgen für aufkommende Frühlingsgefühle und Wohlbehagen. Der angenehme Duft des Frühlings tut sein Übriges. Die Natur erwacht nach und nach aus ihrem Winterschlaf.

Viele Zeitgenossen zieht es jetzt wieder nach draußen. Die ersten Frühlingstage machen Lust aufs Wandern. Ein Aspekt sollte dabei allerdings nicht außer Acht gelassen werden. Erfahrene Wanderer wissen nur zu genau, wie wichtig die richtige und vollständige Wanderausrüstung ist. Nur so wird Ihr Ausflug zu einem gelungenen Erlebnis, an das Sie sich gerne noch lange zurückerinnern. Wie bei Vielem gilt auch bei der Ausrüstung: so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Doch was beinhaltet die richtige Ausrüstung?

Wichtig ist die Bekleidung

Die Bekleidung sollte aus mehreren Teilstücken bestehen (z. B. abnehmbare Beinteile bei der Hose, abtrennbare Ärmel bei der Wanderjacke). Damit besteht die Möglichkeit, sich immer der jeweiligen Tagestemperatur anzupassen. Eine warme Wanderkleidung kann in den frühen Morgenstunden durchaus sinnvoll sein. In der warmen Mittagszeit hingegen ist eine Weste und eine kurze Hose oftmals ausreichend. Durch die Möglichkeit, die genannten Kleidungsteile abzutrennen, ist man auf jede Wetterlage gut vorbereitet. Zur Grundausstattung zählen außerdem gute Socken, ein Sportunterhemd sowie ein Oberhemd oder ein T-Shirt. Um ein unangenehmes Schwitzen so gering wie möglich zu halten, sollte darauf geachtet werden, dass die gesamte Wanderbekleidung atmungsaktiv ist.

Daneben spielen auch Wanderschuhe eine wichtige Rolle. Sie dienen zum Schutz und Entlastung der Füße. Beim Wandern sind die Füße oft einer hohen Belastung ausgesetzt. Gutes Schuhwerk kann hier vorzeitiges Ermüden erfolgreich verhindern. Im Gegensatz zu normalen Schuhen sind diese in der Regel überknöchelhoch und besitzen stabilere Sohlen.

Abhängig von der Qualität der Rucksäcke, dem Einsatzzweck und dem gewünschten Komfort kann deren Ausstattung (zum Beispiel Polsterung, Tragegestell, Rückenbelüftung) sehr unterschiedlich ausfallen. Beim Packen des Rucksackes ist darauf zu achten, dass Dinge, die immer griffbereit sein sollten auch tatsächlich gut und schnell erreicht werden können. Die schwersten Gegenstände sollten sich nah am Rücken befinden. Im Bodenfach und in der Deckelklappe können die leichteren Dinge verstaut werden.

Stöcke machen das Wandern leichter

Für Übergewichtige oder Personen mit Hüftgelenks-, Fuß- bzw. Knieproblemen können gute Wanderstöcke wertvolle Dienste leisten. Neben dem Vorbeugen einer vorzeitigen Ermüdung dienen diese zur Gelenksentlastung und sorgen für Gleichwicht und Stabilität. Um Probleme mit dem Ellenbogen zu vermeiden, kann eine im Wanderstock eingebaute Federung sehr hilfreich sein.

Was nützt die beste Ausrüstung, wenn beim Wandern die Orientierung fehlt? Sehr schnell kann hier wertvolle Zeit und damit die Freude am Wandern verloren gehen. Eine Wanderkarte mit allem, was dazugehört ist daher unverzichtbar. Neben dem korrekten Weg zeigen gute Karten & Guides unterschiedliche Schwierigkeitsgrade der jeweiligen Wanderroute auf. Wandertipps wie z. B. Angaben zu vorhandenen Schutzhütten, Gaststätten und Unterkünfte können dabei hilfreich sein. Digitale Karten können das korrekte Navigieren sichtlich erleichtern. Auf Smartphones oder GPS Geräte geladen, stehen diese dem Wanderer in unterschiedlichen Maßstäben (Zoomstufen) zur Verfügung.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.